Triebwerke Drucken
Triebwerkstest
Teststand für Triebwerke

Bevor ein Triebwerk seine Arbeit aufnimmt, wird es ausführlich getestet. Neben der Leistung eines Triebwerks wird auch die Zuverlässigkeit der Turbine unter extremen Bedingungen geprüft. Um starken Regen zu simulieren, werden ungeheure Wassermengen in die Turbine eingeleitet. Ebenso wird getestet, wie das Triebwerk reagiert wenn einer oder gar mehrere Vögel hinein fliegen. Dazu werden tote Hühner in die laufende Turbine 'geschossen'.


Für all diese Tests nutzen die Hersteller einen speziell konzipierten Teststand. Dank dieser Vorgehensweise sind moderne Triebwerke wesentlich zuverlässiger geworden. Vor einigen Jahren noch durfte man Überseeflüge laut internationalen Bestimmungen nur mit einem Flugzeug durchführen, das mehr als zwei Turbinen besaß. Falls ein Triebwerk ausfiel, mussten noch mindestens zwei Aggregate für den Weiterflug zur Verfügung stehen. Heutzutage dürfen auch Flugzeuge mit nur zwei Triebwerken (sog. Twinjets) den Atlantik überqueren - vorausgesetzt sie sind mit modernen Triebwerken ausgestattet und ETOPS zertifiziert. Fällt eine Turbine aus, kann das verbleibende Triebwerk das Flugzeug ohne Probleme über das Meer bis zum nächstgelegenen Flughafen bringen.


Triebwerk B777
Das nackte Triebwerk einer B777

Sicher, leise, haltbar, sparsam, leistungsfähig - moderne Triebwerke müssen vielen Ansprüchen gerecht werden. Hersteller von Verkehrsflugzeugen (wie Boeing oder Airbus) stellen die Mantelstromtriebwerke ihrer Flugzeuge nicht selbst her. Sie werden von Firmen wie Rolls Royce, Pratt&Whitney oder General Electric gekauft und in das fast fertige Flugzeug eingebaut. Für viele Flugzeugtypen gibt es ein Angebot aus unterschiedlichen Turbinen.

Die jeweilige Fluggesellschaft kann sich, je nach Einsatzbereich des Flugzeugs, das am besten geeignete Triebwerk aussuchen. Den Unterschied machen zum Beispiel die Triebwerksleistung in den verschiedenen Flugphasen, der Verbrauch und die technische Ausstattung. In den letzten Jahrzehnten wurden die sogenannten Mantelstromtriebwerke enorm weiterentwickelt. Sie sind leistungsfähiger, sparsamer und vor allem haltbarer.

 

Triebwerk A320
Triebwerk einer A320


In fertigem Zustand sehen die Triebwerke so aus. Sie sind mit einer Ummantelung (man könnte sagen: die "Motorhaube" des Triebwerks) verkleidet. Dies ist das Turbofan-Triebwerk einer A320. Es besteht aus einem großen "Schaufelrad" aus vielen propellerähnlichen Blättern (Fan) und wird von einer Turbine angetrieben.